ALUKON Ausbildungstag in Konradsreuth – Engagement für die Fach- und Führungskräfte von morgen

Bereits vor dem offiziellen Beginn warteten viele interessierte junge Leute am Samstagmorgen auf den Start des Ausbildungstages der Firma ALUKON. Sie waren der Einladung des Konradsreuther Unternehmens gefolgt, das unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft – Deine Ausbildung bei ALUKON“ diesen Tag gestaltete.

Auf diesen Tag und auf die zukünftigen Schulabgänger und deren Eltern hatte sich das Unternehmen in den letzten Wochen intensiv vorbereitet: So erhielten die Schüler und alle Interessierten die wichtigsten Informationen zu den angebotenen 16 Ausbildungsberufen im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich, zu den Studiengängen Hochschule Dual sowie sonstigen Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten.
 

Weitere Fragen rund um Praktika, Bachelorarbeiten und Ferienarbeit wurden beantwortet und die Schüler konnten sich mit den Auszubildenden, Ausbildern und Fachkräften austauschen. Für jeden Ausbildungsberuf stand eine kleine praktische Übung bereit, damit alle Teilnehmer sich ein detaillierteres Bild von den beruflichen Aufgaben machen konnten. Bei einem Betriebsrundgang konnte dann auch ein Eindruck von den Arbeitsplätzen im Unternehmen gewonnen werden. Ein gemeinsamer Imbiss rundete den Tag ab.
 

Schon kurz nach Beginn des Ausbildungstages wimmelte es von wissbegierigen jungen Leuten an den Ausstellungsständen. Dort beantworteten die Auszubildenden aus verschiedenen Lehrjahren die Fragen der Schulabgänger und zeigten unterschiedliche Werkstücke oder typische berufsspezifische Aufgaben. Die große Anzahl der Besucher zeugt von regem Interesse an einem Ausbildungsplatz bei ALUKON.
 

„Es freut mich sehr, dass viele zukünftige Schulabgänger mit ihren Eltern den Vormittag bei uns verbringen, sich über die Ausbildungsmöglichkeiten informieren und den Betrieb näher kennenlernen wollen“, begrüßte Melanie Hergert, Ausbildungsleiterin bei ALUKON, die Teilnehmer. Markus Kleinlein, kaufmännischer Leiter und Prokurist bei ALUKON, animierte die Teilnehmer dazu, den Auszubildenden und Ausbildern viele Fragen bezüglich der Ausbildungsinhalte und des Ausbildungsablaufes zu stellen. „Wir möchten zeigen, wie es im Unternehmen aussieht, welche Produkte und Fertigungslinien es gibt und welchen technischen Umbruch es in den letzten Jahren gegeben hat.
 

Bei Rundgängen durch den Betrieb konnten sich die Besucher einen Überblick über die vielfältigen Aufgabenbereiche in den Abteilungen, die einzelnen Fertigungsverfahren sowie die Produktvielfalt des Herstellers von Rollladen, Sonnen- und Insektenschutzlösungen verschaffen.

Wie schon in den Jahren zuvor hieß es an den einzelnen Stationen mit den verschiedenen Ausbildungsberufen „Mitmachen erwünscht“. Dort konnte man sich für praktische Übungen, die jeweils ca. 30 Minuten dauerten und von den Auszubildenden durchgeführt wurden, anmelden. Um den Beruf des Fachlageristen vorzustellen, hat das Unternehmen extra einen Gabelstapler umgebaut, sodass auch die Schüler selbst Ware entladen und verschiedene Aufgaben mit dem Stapler erledigen konnten.

Über eine Fahrschule bestand die Möglichkeit, in das Aufgabengebiet eines Berufskraftfahrers hinein zu schnuppern und eine Lkw-Probefahrt mit Fahrlehrer zu unternehmen. Erfahrene Berufskraftfahrer, die seit vielen Jahren für ALUKON auf den Straßen unterwegs sind, sprachen mit den Jugendlichen über den Beruf und stellten die modernen Mercedes-Lkw vor.
Zu den einzelnen Stationen hatten die Auszubildenden ein Gewinnspiel organisiert: Wer an drei oder mehr praktischen Übungen teilnahm und sich hierfür einen Stempel in ein Teilnahmeheft geben ließ, nahm an einer Verlosung teil. Die Gewinner konnten sich über Amazon-Gutscheine freuen.

„Ziel von ALUKON ist es, den hohen Fachkräftestandard zu halten und auszubauen. Deshalb ist die Ausbildung junger Menschen und deren Übernahme für unser Unternehmen sehr wichtig.“, betonte Melanie Hergert abschließend.